UASympEx2020

Leben retten! – Drohnen im Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte

23. September 2020, 14.00-19.00 Uhr / Northern Business School, Weidestr. 122c, 22083 Hamburg

Der Einsatz von Drohnen hat in den vergangenen Jahren nicht nur für kommerzielle Anwendungen ein steiles Wachstum erfahren: Auch für Sicherheits- und Rettungseinsätze kommen unbemannte Systeme täglich zum Einsatz. Die Feuerwehr setzt Drohnen mit Wärmebildkameras für den Brandschutz ein. Wenn bei Notfalleinsätzen jede Sekunde zählt, sollen unbemannte Systeme zukünftig in der Luft den dichten Großstadtverkehr überfliegen und Gewebeproben zu Krankenhäusern bringen. Und die Polizei nutzt UAV-Anwendungen zur Unterstützung von Personen- und Objektüberwachung.

Für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben entstehen dadurch auch völlig neue rechtliche Fragen: Worauf muss beim Datenschutz geachtet werden? Welche Einsatzkräfte benötigen welchen Drohnenführerschein? Auf welche Sicherheitsstandards muss geachtet werden? Und, nicht zu vergessen: Drohnen können nicht nur Leben retten, sondern stellen bei Missbrauch mittlerweile auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, beispielsweise für den reibungslosen Luftverkehr am Flughafen.

Die UASympEx wird in diesem Jahr deshalb einen vertieften Einblick in den Einsatz unbemannter Systeme bei Rettungs- und Sicherheitseinsätzen geben.

Programm (Download als PDF)

13.30 Uhr: Einlass / Get Together

14.00 Uhr: Begrüßung / Panel I

Vortrag I: Medifly – im Notfall zählt jede Sekunde / Christian L. Caballero Koschel (FlyNex GmbH) und Jörg Brinkmeyer (Globe UAV GmbH)

In Hamburg flog Anfang des Jahres erstmalig eine Drohne zwischen zwei Krankenhäusern. Die Mission: Der Transport von Gewebe vom OP ins Pathologielabor. Das Projekt „Medifly“ kann zum Modell für den Drohneneinsatz in der Gesundheitsversorgung von Metropolen werden.

Vortrag II: BVLOS-Einsätze von Drohnen / Oliver Zoeller (Beagle Systems GmbH)

Flüge außerhalb der Sichtweite eröffnen für den gesamten Drohnen-Einsatz einen komplett neuen Markt: Bisher wird dieser in Deutschland aber nur zögerlich genutzt: Welche Einsatzmöglichkeiten für Business und öffentliche Einrichtungen bieten sich hier an? Und was ist bei den rechtlichen Regelungen zu beachten?

15.30 Uhr: Kaffeepause

16.00 Uhr: Panel II

Vortrag I: Drohnen im Einsatz bei den BOS: Wie werden Sie eingesetzt und was ist zu beachten? / Frank Potthast (Autor und Entwickler)

Die Vielzahl an Gesetzen, Regularien und Einsatzstrukturen ist für viele Anwender von Drohnen ab der C1-Klasse bei den BOS unübersichtlich geworden. Der Vortrag beschreibt die aktuelle Situation und zeigt, aus der Sicht des Referenten, wichtige Lösungsansätze auf, um einen einheitlichen Standard in der Anwendung und der Integration von Drohnen im Einsatz zu erreichen.

Vortrag II: VR & UAV im Doppel: Neue Ansätze für die Ausbildung von Sicherheitskräften / Paul Kaden, Managing Director RAMROD XR

Die Ausbildung von Sicherheitskräften oder deren Vorbereitung auf Spezialeinsätze ist oft teuer und aufwendig: Durch die Kombination von Virtueller Realität und Unbemannter Systeme kann dies zukünftig womöglich sehr viel schneller und einfacher werden.

17.30 Uhr: Podiumsdiskussion

Hamburg, Deutschland, Europa: Gut gerüstet für die unbemannte Zukunft?

Prof. Dr. Uwe Här, Northern Business School

Gerd Kotoll (HanseValley)

Walter Matthias Kunze (Trendquest)

 Timo Stellpflug (TaylorWessing)

Matthias Still, (Bundesverband für Unbemannte Systeme BUVUS e. V.)

18.30 Uhr: Get Together und Networking bei Fingerfood und Getränken

Anmeldung

Bitte bis zum 21.09. mit vollständigem Namen und Rechnungsanschrift.
 

Ticketpreise

Standard: 89,00 EUR

Ermäßigt: 59,00 EUR 

BUVUS-Mitglieder: Kostenfrei 

Standard: 89,00 EURErmäßigt: 59,00 EURBUVUS-Mitglied

Referenten

Jörg Brinkmeyer ist Inhaber der Globe UAV GmbH. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Drohneneinsätze außerhalb der Sichtweite, unter anderem für Überwachung, Instandhaltung und für medizinische Transporte.

Christian L. Caballero Koschel ist Chief Operating Officer bei FlyNex GmbH. Das Unternehmen ist führend unter den Anbietern von Flugplanungs-Software und industriellen Applikationen im Drohnen-Bereich.

Prof. Dr. Uwe Här ist Professor für Quantitative Methoden und Rektor der Northern Business School (NBS). Die Hochschule beheimatet das Institut für Unbemannte Systeme (IUS), das zu wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Fragen der Unbemannten Mobilität forscht.

Paul Kaden ist Managing Director bei Ramrod XR. Das Unternehmen entwickelt VR-gestützte Trainingsprogramme, die unter anderem für die Ausbildung bei der Polizei eingesetzt werden.

Gerd Kotoll ist Senior Consultant der Bernhard Assekuranz Makler in Hamburg und dort u. a. spezialisiert auf Finanzlösungen für Start-Ups. Er ist Redakteur des Online-Magazins „HanseValley“, das über die Tech-Szene in der Metropolregion Hamburg berichtet.

Walter Matthias Kunze war mehrere Jahre als Strategieberater und Creative Director in den Bereichen Media und Marketing tätig, bevor er das Unternehmen Trendquest gründete. Sein Beratungsmodell ist ausgerichtet auf Behavioral Social-Economics und die Wechselwirkungen in Wirtschaft, Technologien, Märkten und Zielgruppen. Er ist Gastgeber von „Trendtalk“, einem der bekanntesten Netzwerktreffen in Hamburg. Den Ableger „Daily Trendtalk“ gibt es seit Kurzem auch online (https://dailytrendtalk.com/).

Frank Potthast ist Autor und Entwickler. Er begleite Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufträgen beim Einsatz von Drohnen, insbesondere für Rettungseinsätze.

Timo Stellpflug ist Leiter der Industry Group Aerospace & Defence der international tätigen Kanzleigruppe TaylorWessing. Seine Beratungsschwerpunkte liegen sowohl im Handels- und Vertragsrecht als auch in der Betreuung von internationalen technologiebasierten Projekten im industriellen Anlagenbau.

Matthias Still ist Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands für Unbemannte Systeme (BUVUS) e. V. Er ist Inhaber der Agentur PUBLIC EFFECT und berät technologie-basierte Unternehmen in den Bereichen PR und Onlinemarketing.

Oliver Zoeller ist einer der Gründer von Beagle Systems. Das Unternehmen entwickelt UAV-Systeme, die speziell für den Einsatz auf langen Strecken und unter schwierigen Umweltbedingungen geeignet sind: Zum Beispiel für die Inspektion linearer Infrastruktur (Hochspannungsleitungen / Pipelines) oder den Gewebetransport zwischen Krankenhaus und Pathologie. Fokus liegt hierbei auf der Konformität mit dem strengen europäischen Rechtsrahmen für Flüge ohne Sichtkontakt.