UASympEx 2016 – ein Review

Posted on Posted in Generell

scheduleProgramm

Am 15. September war es wieder soweit – die alljährliche UASympEx öffnete unter dem Motto „21st century – security, safety and integration of drones“ ihre Türen im Hanseatic Trade Center in Hamburg. Unter dem Dach des Bundesverbandes für unbemannte Systeme e.V. aus Hamburg fand die Fachkonferenz dieses Jahr in den Räumlichkeiten von Taylor Wessing statt. Insgesamt sechs Redner informierten das Publikum in jeweils 21 Minuten über Themen rund um Sicherheit und Integration von unbemannten Fluggeräten. Dem folgten 21 Minuten Diskussion. Vertreter der S&P 500 waren ebenso vertreten, wie junge, innovative StartUps, die ihre Lösungen für einen stark wachsenden Zukunftsmarkt diskutieren konnten.

Die Keynote wurde durch Bill Holler, dem Vorsitzenden des DIN Normenausschusses Luft und Raumfahrt gehalten. Er referierte über Innovation und Normung und bewies anschaulich die führende Rolle des DIN im Zusammenschluss mit ASD-Stan, als die Organisationen, die mit hoheitlichem Auftrag die wichtigen Normen und Standards für die aufstrebende Branche rund um UAS/ RPAS in Europa entwickeln. Im Anschluss wurde der Themenbereich „Sicherheit in der unbemannten Luftfahrt“ durch Herrn Michael Dahmen, CEO der Spectairgroup, eröffnet. Herr Dahmen bot Einblicke in die Sicherheitsmechanismen der Branche und verdeutlichte notwendige Qualitätsansprüche für jeden Dienstleister. Im Anschluss umriss Prof. Dr. Del Re vom Institut für unbemannte Systeme (IuS) in Hamburg, das Gefahren- und Missbrauchspotential unbemannter Luftfahrtsysteme. Er konnte erstmalig quantitative Forschungsergebnisse zu existierenden Gefahren- und Missbrauchspotentialen als Ergebnisse seiner Forschungsarbeit für das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) präsentieren. Bloße gesellschaftliche Meinungen wurden damit im wissenschaftlichen Diskurs erörtert und die wichtige Rolle der Dokumentation im Kontext einer sicheren Integration von unbemannten Luftfahrtsystemen beleuchtet.

Nach einer kurzen Pause und regen Diskussionen richtete Herr Staatsrat Bernd Krösser ein Grußwort an die Gäste. Er verdeutlichte die Bedeutung dieser jährlich stattfindenden Fachkonferenz in Hamburg sowie den Anspruch für eine sichere Integration von innovativen Technologien. Hamburg steht Innovationen aufgeschlossen gegenüber und er betonte die Bedeutung der versammelten Expertise, die hierzu einen enormen Beitrag leiste. Er dankte den Initiatoren dieser Veranstaltungsreiche, der Caballero & Hesselbarth Consulting GmbH, für die mehrjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Hamburg nimmt hier eine wichtige Vorreiterrolle ein und dies ist ein wichtiges Signal für den Fortschritt in unserer Gesellschaft.

Christian Caballero, Geschäftsführer der Caballero & Hesselbarth Consulting GmbH, beleuchtete im Anschluss die Terrorgefahr und das Gefährdungspotential durch Drohnen in einem eindrucksvollen Vortrag. Er bot Einblicke in mögliche Gefährdungslagen und verwies auf die Verantwortung eines jeden Nutzers. Die Technologie ist eine große Chance für unsere Gesellschaft und mit dieser geht auch die Notwendigkeit zur Diskussion von Schattenseiten einher. Anschließend folgte Dr. Ingo Seebach von DeDrone, der Technologien zur Detektion und Abwehr von Drohnen präsentierte. Der Erfolg des Unternehmens auch in den USA zeigte in beeindruckender Weise, welchen Entwicklungsstand die heutige Technik besitzt und in naher Zukunft besitzen wird.

Aktuelle Rechtsfragen wurden durch Timo Stellpflug von Taylor Wessing beleuchtet. Ein reges Interesse wurde mit individuellen Fragen bekundet und führte anschließend zu einem sehr angenehmen Verständnis aktueller Rechtsverhältnisse im Zusammenhang mit unbemannten Luftfahrzeugen. Zum Abschluss stellte Professor Kersten von der HafenCity Universität die präzise Vermessung durch unbemannte Luftfahrtsysteme vor. Auch hier waren die Gäste von den vielfältigen Möglichkeiten beeindruckt und selbst professionelle Dienstleister fanden hier Ihren Einstieg zu einem angenehmen und weiterführenden Diskurs, bis in die späten Abendstunden.

Der Abend wurde im Rahmen einer Netzwerkveranstaltung mit Live-Jazz auf der Dachterrasse im 21.Stock und damit über den Dächern der Stadt abgerundet. Der einmalige Blick über die Elbmetropole sowie der direkte Blick auf die Elbphilharmonie bot den Gästen eine eindrucksvolle Kulisse, die zum Verweilen und Diskutieren einlud. Mit diesen imposanten Eindrücken und in einem sehr angenehmen Rahmen konnte der Abend ausklingen und bot den Teilnehmern ein einmaliges Netzwerkerlebnis.

Ebenfalls wurde an diesem Abend die Kooperation zwischen der Deutschen Messe AG und dem Bundesverband für unbemannte Systeme e.V. (BUVUS) bezüglich der Durchführung der Cebit 2017 angekündigt. Fest steht – die UASympEx wird im nächsten Jahr wieder durchgeführt!

Ein besonderer Dank geht an Taylor Wessing für die tatkräftige Unterstützung zu diesem Event!

Bleiben Sie informiert – es wird wieder ein spannendes Setup geboten werden.

Downloads

Veranstaltungsbroschüre: uasympex2016

Bilder

dsci0009 dsci0267 dsci0054 dsci0237 dsci0245dsci0197 dsci0276 dsci0045dsci0037img_2639dsci0225 dsci0348 dsci0260 img-2 dsci0043

Kommentar verfassen